18.01.2011

Groovy für Java Projekte - Sieben Einsatzmuster

  Dierk König

Abstract

Groovy hat sich mittlerweile als der Industriestandard für leichtgewichtige, dynamische Programmierung auf der Java Plattform durchgesetzt.

Die Sprache versucht nicht, Java zu ersetzen, sondern Java gezielt zu ergänzen. In seinem Vortrag stellte Dierk König sieben Einsatzmuster vor: Alleskleber, Weiches Herz, Endoskopische Operation, Intelligente Personalisierung, Grenzenlose Offenheit, Heinzelmännchen und Prototyp.

In vielen Einsatzmustern spiegelt sich vor allem ein Design Ziel von Groovy wider: es sollen bestehende Komponenten (oft Java -Bibliotheken) unkompliziert verbunden werden. Dabei ermöglicht der Einsatz von Groovy Software flexibel und “soft” zu halten.

In der Vergangenheit waren wir bemüht Software so zu schreiben, daß sie Eigenschaften von Hardware hat.

In der Realität sei es aber nötig, daß sich Software nicht unveränderbar starr verhält, sondern gut an Anforderungsänderungen anpassen läßt. Dierk König zeigte im Vortrag an Beispielen, wie einfach mit Groovy bestehende Bibliotheken verknüpft werden konnten. Dierk König gab Einblick in wichtige Groovy-Projekte (gradle, grails, gpars, … ) und man konnte lernen wie man Groovy am besten im Entwickler-Alltag einsetzt.

Speaker

Dierk König ist Softwareentwickler bei der Canoo Engineering AG in Basel, Committer in den Projekten Groovy und Grails und ist Autor des Buches “Groovy in Action” (deutsch: “Groovy im Einsatz”).

Kontakt

Weitere Informationen

Eine Veranstaltung des iJUG e.V., organisiert durch die JUG Darmstadt.