16.06.2011

JBoss RHQ

  Heiko Rupp

Abstract

RHQ ist das Framework für das Management und Monitoring von Servern.

Die wichtigste Funktionaltät von RHQ ist es eine Übersicht über bereitgestellte Resourcen zu geben. Zur Kommunikation mit Ziel-Ressourcen werden Plugins bereitgestellt, die strukturiert in Resourcen-Bäumen (Platform -> Server -> Services) und Server-Gruppen strukturiert werden können. Für Standardkomponenten existieren bereits viele Plugins z.B. für JBossAS 3/4/6, JBoss EAP 5, Tomcat, Hibernate, Apache httpd etc. Man kann aber beliebige Informationsquellen selbst über selbstgeschriebene Plugins definieren, die mit RHQ beobachtet und verwaltet werden können (Beispiele: Nagios, OneWire).

Im Vortrag wurde gezeigt, wie derartige Plugins geschrieben und konfiguriert werden, man mit dem Server über Console und HTTP/JSON kommuniziert und Konfigurationsfiles gelesen werden können. Das Schreiben der Plugins wird nicht durch Annotations gelöst, sondern basiert auf der Umsetzung von Implemetierung definierter Interfaces.

Zum Abschluss wurde gezeigt, wie verschiedene Regeln zum Auslösen von Alarmen angelegt werden.

Speaker

Heiko W. Rupp ist Diplom Informatiker und arbeitet als Entwickler und Community-Lead für RHQ bei Red Hat. Er hat das erste deutsche JBoss-Buch und eines der ersten deutschen Bücher zu EJB 3.0 geschrieben.
Heiko W. Rupp lebt und arbeitet in Stuttgart und twittert als @pilhuhn.

Eine Veranstaltung des iJUG e.V., organisiert durch die JUG Darmstadt.