18.03.2020

1. Virtuelles JUG Darmstadt Treffen

  Wolfgang Weigend, Tim Zöller, Wolfgang Schell

Zusammenfassung

Die JavaLand musste aufgrund der aktuellen Situation rund um den Corona-Virus leider abgesagt werden. Darum haben wir kurzfristig drei Sprecher der JavaLand aus unserer Region zu unserem ersten virtuellen JUG Darmstadt Treffen eingeladen. Die Teilnahme ist frei und für alle offen (Anmeldung siehe unten).

  • 16:00 Uhr: Begrüßung
  • 16:15 Uhr: GraalVM im Java-Ökosystem (Wolfgang Weigend, ORACLE Global Services Germany GmbH)
  • 17:15 Uhr: MicroProfile-Implementierungen – welche passt zu mir? (Tim Zöller, JUG Mainz, ilum:e informatik ag)
  • 18:15 Uhr: Knowledge Graphs: Wer kennt wen und andere Beziehungsprobleme (Wolfgang Schell, majug, metaphacts GmbH)
  • 19:00 Uhr: Virtueller Stammtisch - Diskussionen rund um die Vorträge, Feedbackrunde

Details

GraalVM im Java-Ökosystem

Die GraalVM ist eine universelle Virtuelle Maschine (VM) für Anwendungen, die in JavaScript, Python, Ruby, R oder mit den JVM-basierten Programmiersprachen Java, Scala, Kotlin, Clojure und LLVM-basierten Sprachen C/C++ geschrieben wurden. Im Jahr 2019 wurde die GraalVM 19.3 freigegeben, mit Performance-Verbesserungen und polyglotter Unterstützung für verschiedene Programmiersprachen. Sie ermöglicht damit die Interoperabilität in einer gemeinsamen Laufzeitumgebung. GraalVM kann eigenständig oder im Kontext von OpenJDK, Node.js, Oracle-Datenbank oder MySQL betrieben werden. Mit GraalVM-Ahead-of-Time-Fähigkeit kompilierte Native Images verfügen über eine optimierte Start-up-Zeit und verringern den Memory-Verbrauch von JVM-basierten Applikationen. Die GraalVM kann wahlweise als Open Source Community Edition (CE) oder als Enterprise Edition (EE) mit OTN-Lizenz verwendet werden. Im Vortrag wird die GraalVM-Architektur im Java-Ökosystem dargestellt und ihre Einsatzgebiete werden erläutert, beispielsweise der in Java entwickelte C2-JIT-Compiler oder die Verwendung von GraalVM Native Images mit Functions in der Cloud. GraalVM und OpenJDK können auch für den Kubernetes-Native-Java-Stack Quarkus.io verwendet werden.

Wolfgang Weigend (@wolflook) is a senior systems engineer at ORACLE Global Services Germany GmbH. He works with Java technology and the appropriate architecture to develop enterprise Java applications.

MicroProfile-Implementierungen – welche passt zu mir?

Eine zunehmende Anzahl von Entwicklern interessiert sich für Eclipse MicroProfile. Mit der Entscheidung für die Spezifikation alleine ist es jedoch noch nicht getan – zusätzlich gilt es, eine Auswahl aus den zahlreichen MicroProfile-Implementierungen zu treffen. Payara Micro, Thorntail, kumuluzEE? Oder doch vielleicht OpenLiberty oder Helidon?

Die Frage, welche Implementierung die beste ist, werden wir in diesem Vortrag nicht klären. Wir werden aber zusammen einen Blick auf die Unterschiede zwischen den Kandidaten werfen. Wie lassen sie sich in einen Entwicklerworkflow einbinden, wie umfangreich gestalten sich ihre Dokumentationen? Wie häufig werden neue Releases und Fixes veröffentlicht, und welche Implementierungen liegen den einzelnen Spezifikationen überhaupt zugrunde? Am Ende steht ein Überblick, der die Grundlage für eine informierte, individuelle Entscheidung legen kann.

Tim Zöller (@javahippie) arbeitet als IT-Consultant und Leiter des Java Teams für ilum:e informatik ag. Er hilft Kunden dabei, ihre manuellen Geschäftsprozesse mit Java zu automatisieren und ist Mitgründer der Java Usergroup Mainz. In seiner Freizeit häuft er neue Nebenprojekte mit Java und Clojure an, und beendet sogar ab und zu eines davon.

Knowledge Graphs: Wer kennt wen und andere Beziehungsprobleme

Wie wertet man einen Berg von Daten wie die Paradise Papers aus? Wie findet man Personen oder Dinge, die in einer bestimmten Relation zu anderen stehen? Wie erkennt man Zusammenhänge in großen Mengen von Entitäten, seien es Firmen, Personen, Orte oder alles zusammen? Wie vernetzt man Daten, auch über technische und Organisationsgrenzen hinaus? Mit einem Knowledge Graph!

Dieser Vortrag zeigt anhand einiger Beispiele, wie man einen Knowledge Graph mit Linked Data aufbaut, aus Java-Programmen anspricht und erfolgreich für Datenanalyse und verwandte Anwendungsfälle einsetzt.

Wolfgang Schell (@jetztgradnet) arbeitet als Principal Software Architect bei metaphacts in Walldorf. Er organisiert mit einigen anderen die Mannheimer Java User Group (majug).

Registrierung

Dieses Event führen wir auf der Online-Plattform BigMarker in Form eines Webinars durch. Dafür muss man sich registrieren und kann dann den Sprechern auch Fragen stellen.

Anmeldung

Meldet Euch bei Fragen bitte über info@jug-da.de.

Folien / Video(s)

 Hier geht's zu den Folien zu Knowledge Graphs

Eine Veranstaltung des iJUG e.V., organisiert durch die JUG Darmstadt.